Sehr geehrte Damen und Herren,

der Stadtbezirksverband Innenstadt ist für Sie und Ihre Fragen oder Probleme da!

Zusammen können wir etwas erreichen und Potsdam mitgestalten. Wir wollen Ihre Anregungen in der Stadtverwaltung und den Stadtverordneten ansprechen. Gestalten Sie mit, wir brauchen Ihre Unterstützung.

Ihr,

Matthias Finken                          
Vorsitzender 
 


Sie erreichen unsere Geschäftsstelle in der
Gregor-Mendel-Straße 3 unter der
Telefonnummer.: 0331 620 1425


 
29.07.2016
PNN vom 29. Juni 2016
Einen reinen Handwerkerparkausweis, wie ihn sich die Stadtverordneten wünschen, wird es in Potsdam nicht geben – allerdings gibt es bereits Ausnahmeregelungen. Das hat der Fachbereich Grün- und Verkehrsflächen jetzt mitgeteilt, Anlass war ein beschlossener Prüfauftrag der CDU/ANW-Fraktion. Die Straßenverkehrsordnung sehe nur Parksonderrechte für Anwohner, Schwerbehinderte und Elektro-Fahrzeuge vor. „Weiterführende Pauschal-Regelungen auf kommunaler Ebene sind mit der geltenden Rechtslage unvereinbar“, so das Amt.
weiter

01.07.2016
Einstimmiger Beschluss des Kreisvorstandes zur Neustruktur der CDU Potsdam

Die CDU Potsdam nimmt ab 1. August 2016 eine neue Struktur ein. Dies ist das Ergebnis einer Strukturdiskussion, die die CDU Potsdam bereits seit längerem umtreibt. Ziel war es, die CDU Potsdam mit ihren Strukturen auf die zukünftigen Herausforderungen auszurichten. Einstimmig hat der Kreisvorstand dem vorgelegten Vorschlag des Kreisvorsitzenden zugestimmt. Steeven Bretz MdL meint dazu: Ich freue mich sehr, dass es mit diesem Beschluss gelungen ist, eine seit längerer Zeit andauernde Diskussion erfolgreich zum Abschluss zu bringen. Mit dieser Entscheidung sind für die anstehenden Herausforderungen gut aufgestellt. Ich danke allen Beteiligten ausdrücklich, die zum Gelingen dieser Entscheidung beigetragen haben.

weiter

28.06.2016
Einstimmiger Kreisvorstandsbeschluss
Der Kreisvorstand der CDU Potsdam hat in seiner heutigen Sitzung Dr. Gregor Ryssel als Kandidaten für die Bundestagswahl im Wahlkreis 061 einstimmig nominiert. Das ist der Vorschlag der CDU Potsdam für die Wahlkreismitgliederversammlung (alle CDU Mitglieder mit Erstwohnsitz im Wahlkreis 061), die Mitte September in Potsdam stattfinden und über die Kandidatenaufstellung entscheiden wird. „Mit Dr. Gregor Ryssel haben wir einen Kandidaten nominiert, der bodenständig und aufgeschlossen ist und das Programm der CDU sympathisch verkörpert“, so Steeven Bretz, Kreisvorsitzender.
weiter

20.06.2016
PNN vom 20. Juni 2016
Der völlig marode Jugendklub „Ribbeckeck“ an der Potsdamer Straße wird nun doch nur notdürftig saniert. Eine grundhafte Sanierung sei wirtschaftlich nicht zu vertreten, teilte ein Stadtsprecher jetzt auf PNN-Anfrage mit. Langfristig werde der Jugendklub nun entweder in die Biosphären-Halle oder in einen noch nicht feststehenden Neubau im Bornstedter Feld ziehen. Grund: Die eigentlich geplante Gesamtsanierung des Jugendklubs kostet doppelt so viel wie ursprünglich geplant. Statt zunächst geschätzter 600 000 Euro Sanierungskosten sei nunmehr von 1,2 Millionen Euro auszugehen, teilte das Sozialdezernat jetzt auf Anfrage des CDU/ANW-Fraktionschefs Matthias Finken mit. Bei vorbereitenden Untersuchungen für die Grundsanierung sei festgestellt worden, dass der Aufwand durch die allgemein schlechte Bausubstanz und nicht näher benannte Schadstoffe in dem Gebäude weitaus höher anzusetzen sei als zunächst angenommen.
weiter

19.06.2016
MAZ vom 19. Juni 2016
Potsdam buhlt um Bundesbeamte, die ihren Hauptsitz noch in Bonn haben. Brandenburgs Finanzminister Christian Görke hat bereits Ideen, wo die Behörden in Potsdam angesiedelt werden können. Sein Vorschlag sei eine „kreative Idee“, sagt die SPD. Auch die Stadt Potsdam würde sich freuen. Die CDU ist skeptisch, ob ein solcher Vorschlag Erfolg hat. CDU-Kreischef Steeven Bretz sagte, es wäre ein schönes Signal, wenn Potsdam Sitz weiterer Bundesbehörden werde. Allerdings müssten solche Vorschläge auch Erfolg haben. „Und da habe ich Zweifel“, sagte Bretz. „Lautes Getöse ist nicht immer hilfreich
weiter

25.09.2016
Mehr zu den Deutschlandkongressen unter http://www.cdu.de/d-kongress ?Das christliche Menschenbild, das leitet uns ? CDU wie CSU?, sagte der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier in Würzburg. Dort starteten die Deutschlandkongresse, eine gemeinsame Veranstaltungsreihe er beiden Unionsparteien. Bouffier stellte heraus, dass die Union die zentrale politische Kraft im Land sei ? auf sie komme es an: ?Wir überzeugen die Menschen.? In einer Reihe von sechs Deutschlandkongressen widmen sich CDU und CSU entscheidenden Herausforderungen unserer Zeit: Fragen über Zuwanderung und Sicherheit fordern uns ebenso wie die Folgen von Globalisierung, Digitalisierung und demografischem Wandel. Sie betreffen Land und Bürger in allen Lebensbereichen. Den Auftakt machten die Unionsparteien am 24. September in Würzburg mit ?Zusammenhalt in der Gesellschaft?. Bei weiteren Terminen diskutieren Fachpolitiker und Experten aus Gesellschaft und Wirtschaft über die großen Zukunftsthemen: Ressourcenknappheit und Umwelt, 26. September, Hamburg Innovation und Digitalisierung, 1. Oktober, München Europa und seiner Rolle in der Welt, 15. Oktober , Frankfurt am Main Bevölkerungsentwicklung und Migration, 2. November, Bonn Innere und äußere Sicherheit, 7. November, Berlin
26.09.2016
?Sicherheit vor Ort? beschreibt alle Lebensbereiche, in denen wir uns bewegen. In Zeiten der Verunsicherung und der terroristischen Bedrohung ist es wichtig zu zeigen, dass Kommunen und staatliche Ebenen funktionieren. Welche Voraussetzungen dafür erfüllt sein müssen, hat die KPV in einem Eckpunktepapier erarbeitet, das heute im Rahmen einer hochkarätig besetzten Podiumsdiskussion unter dem Motto: ?Heimat neu denken: Mehr Sicherheit vor Ort? im Konrad-Adenauer-Haus vorgestellt wurde.
23.09.2016
?Heimat neu denken: Mehr Sicherheit vor Ort? ? so lautet das Motto der Podiumsdiskussion der Kommunalpolitischen Vereinigung der CDU und CSU Deutschlands (KPV) in Berlin. KPV-Bundesvorsitzender Ingbert Liebing MdB erläutert die wichtigsten Faktoren für lebenswerte Städte und Gemeinden.